Mit Stress- und Drucksituationen umgehen

Viele SportlerInnen/Personen erleben Angst vor dem Wettkampf, einer Prüfung oder einem wichtigen Anlass, die sich mit ihrer Erregung verbindet. Aber zu viel Angst zerstört die Konzentration, verursacht negative Gedanken und äussert sich im Verlust von Koordination und Ausdauer oder mindert die Leistungsfähigkeit (im Sport erhöht sich zudem das Risiko von Verletzungen).

 

Stress äussert sich in unterschiedlichen Formen: Verspannungen, rasende Gedanken, unbedeutende Dinge lenken ab, Gefühle, dass beim Wettkampf/Anlass oder in bestimmten Situationen der «Geist vom Körper getrennt» ist, das Gefühl von Nervosität und Sprunghaftigkeit, Schlafschwierigkeiten, psychische Anspannung, Irritierbarkeit und Gereiztheit.

Die 3 Schritte im Stressmanagement

Stufe 1) Stress erkennen

Stufe 2) Stress vermeiden

Stufe 3) Stress kontrollieren

 

Gerne helfe ich Dir bei diesem speziellen Mentaltraining. Lerne, wie Du in Zukunft herausfordernde und für Dich (noch) bedrohliche Situationen wahrnimmst und wie Du sie neu bewerten sowie kontrollieren kannst. 

 

«Wie soll ein Athlet bei einem Top-Ereignis Spitzenleistung bringen, wenn er die Nacht davor vor Aufregung nicht geschlafen hat.»

Leichtathletik-Trainer Jürgen Krempin