Mentale Stärke trainieren!

Entdecke, wie auch Du deine mentale Stärke trainieren und einsetzen kannst!

Bei schwierigen Aufgaben, Situationen und Herausforderungen der eigenen mentalen Stärke zu vertrauen, ist die Grundlage für gute Leistungen und eine grössere Zufriedenheit. Das ist nicht nur im Sport so, sondern auch im beruflichen oder privaten Bereich.

 

«Mental starke Sportler gewinnen immer, auch wenn sie nicht jedes Mal siegen. Denn sie schaffen es, ihr Bestes zu geben und sich am Wettkampf in den optimalen Leistungszustand zu bringen.» 

Jörg Wetzel, Sportpsychologe

 


Mentale Stärke ist erlernbar!

Jeder kann – unabhängig vom Alter – lernen, mental stärker zu werden.

 

Erkennen der Vorteile und Planung: Das Bewusstsein für Entwicklung und die Planung der zur Erreichung der mentalen Stärke wird geschaffen und ein Plan für das Training erstellt.

 

Erwerb der unterschiedlichen Techniken: Erlernen bestimmter mentaler Fähigkeiten und deren Anwendung

 

Trainingsphase: Individualisiertes Üben der Techniken und Verfeinerung der mentalen Fähigkeiten in der Praxis bis sie automatisiert sind.

 

Begleitung: Feedbacks der Sportler:innen, Bestärkung zum Üben und Inputs zur Verfeinerung der mentalen Techniken, Erfassung der Fortschritte.

 


Das sind wichtige Fähigkeiten um Mentale Stärke zu erlangen:

– Selbstvertrauen

– Selbstkontrolle und Selbstdisziplin

– Handlungskompetenz

 grosse Frust-Resistenz

 

Zu den weiteren «Bausteinen» der mentalen Stärke…


Flavia Rusterholz

«Sehr professionelle und konstruktive Unterstützung! Bei Bedarf äusserst schnelle und kompetente, weiterführende Hilfestellung.»

Sportmentaltraining verbessert die Leistungsfähigkeit und das Wohlbefinden gleichermassen
Symbolbild


Mentale Stärke (Toughness)

«…ist die Fähigkeit, sich ungeachtet der inneren und äusseren Wettkampfbedingungen an seiner oberen Leistungsgrenze zu bewegen.»

(Dr. James E. Loehr, Amerikanischer Sportpsychologe)

Die vier Komponenten der mentalen Stärke (Nach James E. Loehr):

Flexibilität

Die Fähigkeit, sich auf unerwartete emotionale Veränderungen einzustellen, sowie locker und ausgeglichen zu bleiben, nicht aufzubrausen und in Bezug auf den Wettkampf eine möglichst positive Einstellung (Spass, Kampfgeist, Humor) zu entwickeln. Unflexible Sportler sind in emotionalen Krisen verkrampft und aufbrausend und unterliegen deshalb häufig ihren Gegnern.

Engagement

Die Fähigkeit, emotional «alert» und engagiert zu bleiben, wenn man unter Druck steht. Emotional engagierte Sportler sind während des Wettkampfs nicht feindselig, abweisend oder gleichgültig. Fehlendes emotionales Engagegement verrät einen Mangel an mentaler Stärke.

Emotionale Stärke

Die Fähigkeit, dem Gegner unter Druck das Gefühl der eigenen Stärke zu vermitteln und der Stärke des Gegners zu widerstehen, sowie in aussichtslosen Situationen unbeugsamen Kampfgeist an den Tag zu legen. 

Emotionale Robustheit

Die Fähigkeit, z.B. einen Treffer des Gegners emotional wegzustecken, Enttäuschungen, Fehler und vergebene Chancen schnell abzuhaken und mit voller Kraft und Konzentration den Wettkampf wieder aufzunehmen.