Deine Stärken gewinnen die «battles» – Selbstvertrauen stärken!

Die Konzentration auf die eignen Stärken ist ein wirksames Instrument zur Unterstützung und Förderung der eigenen Leistung.

Das Fokussieren auf die eigenen Stärken in entscheidenden Phasen kann helfen, kritische Situationen zu überstehen, aus Tiefs wieder heraus zu finden und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Ob im Spitzensport, Nachwuchs- oder Breitensport; Bei schwierigen Aufgaben und Herausforderungen den eigenen Stärken und Fähigkeiten zu vertrauen ist eine Grundvoraussetzung um gute Leistungen abrufen zu können. Eine gesundes Mass an Selbstvertrauen ist die Voraussetzung für sportliche Erfolge. Wer Angst hat, zaudert oder unsicher agiert, kann in entscheidenden Momenten seine optimale Leistung nicht abrufen und somit nicht sein volles Leistungspotential entfalten.


Stärken optimieren – Schwächen minimieren!

Jeder hat seine eigenen einzigartigen Stärken, die physisch, mental, offen oder subtil sein können. Viele Sportlerinnen und Sportler haben möglicherweise «blinde Flecken» in Bezug auf ihre eigenen Stärken und brauchen andere, um sie zu erkennen oder sogar von ihrer Existenz zu überzeugen.

Wie auch immer – Stärken müssen erkannt, gefördert, entwickelt sowie immer und immer wieder genutzt werden. Man muss sich seinen Stärken immer wieder im klaren sein. Viel mehr, als der relativen Schwächen, diese müssen trotzdem akzeptiert, toleriert und angegangen werden, damit man diese Schwächen minimieren kann um diese in eine geringere Belastung umzuwandeln. Wenn Du deine Schwächen verbesserst, wirst Du zuversichtlicher und schiebst das Level auf deiner «Vertrauensskala» ebenfalls weiter in die Höhe.


Das kann/sollte zum Beispiel trainiert werden.

– in schwierigen Situationen zuversichtlich und fokussiert bleiben

– positive Gestaltung der Selbstgespräche und Affirmationen

– Ziele positiv ausdrücken

– sich der eigenen Stärken bewusst sein

– Training der Selbstkontrolle, Selbstkompetenz – Überzeugungstraining


Michael Krons spricht im Dialog mit Prof. Hans Eberspächer über die Bedeutung der mentalen Stärke bei Spitzensportlern. Der Pionier der Sportpsychologie erzählt vor dem Hintergrund der Fußball-WM, welch großen Einfluss das psychologische Moment hat.



«Die Macht der Gedanken über unser Handeln kann man gar nicht genug betonen – es ist einer der effektivsten Zugänge zur Psyche und einer der wichtigsten Ansätze in der praktischen Sportpsychologie und im Mentaltraining»  

Antje Heimsoeth


Kontaktadresse Mental-Top

Peter Schaltegger | Speicherstrasse 41 | 8501 Frauenfeld | +41 052 720 69 93 | +41 079 527 90 12 | peter@mental-top.ch